Die Mär von der Sommerwelle: 1.350 Intensivbetten in 2022 weniger belegt als in 2021

18. Juni 2022


Sieht so eine pandemische Sommerwelle aus?


Am 16. Juni 2022 sind in deutschen Krankenhäusern mit gesamt 18.388 Intensivbetten 1.350 Betten weniger belegt als ein Jahr zuvor mit 19.738 Betten. Das sind 7% weniger als im Vorjahr. Und das war schon wenig.


Intensivbettenbelegung und Todesraten auf Tiefstand


Von den aktuell 18.388 ITS Betten sind nur 665 von PCR Covid Fällen belegt (mit oder ohne Symptome). Der Covid Anteil liegt nur bei 3,6% aller Intensivfälle.


Die Case Fatality Rate CFR - aussagekräftiger Kennwert für die Pathogenität - liegt seit Anfang Februar bis heute auf rekordverdächtig niedrigem Niveau.

Am 15. Juni 2022 liegt die CFR Todesrate nur bei 0,19%.


Inzidenz Werte - keine Auswirkung auf Krankenhaus- und Todesfälle


Die aktuell erhöhten Inzidenz Werte bilden sich wieder einmal nicht in den relevanten Kennwerten der ITS Belegung oder der CFR Todesrate ab.


Dennoch pushen die Mainstream Medien - allen voran die Öffentlich Rechtlichen - in gewohnter Manier die Mär von der Sommerwelle.


Fragwürdige mediale Darstellung von Portugals Sommerwelle


Als Beleg für die angeblich gefährliche neue Lage wird von Politik und Mainstream Medien die Sommerwelle in Portugal zitiert. Diese soll aufgrund der neuen Omikron Subvarianten BA.4 und BA.5 ein neues Gefahrenpotential auch für Deutschland mitbringen.


So berichtete das ZDF am 15.06.22:

Gesundheitsminister Lauterbach: "Corona-Sommerwelle ist Realität"
"Das bedeutet auch für die nächsten Wochen wenig Entspannung."

Der Merkur berichtete am 12.06.22:

"Droht mit der Omikron-Subvariante BA.5 eine neue Corona-Welle? In Portugal breitet sich BA.5 rasant aus. Was kommt auf Deutschland zu?"

Das Magazin der Spiegel propagiert gleich die 4. Impfung am 15.06.22 mit folgendem Titel:

"Die Sommerwelle ist da - wer braucht jetzt die vierte Impfung"
"Die Coronazahlen steigen, ein vergleichsweise entspannter Sommer wie 2021 scheint illusorisch."

Es gibt unzählige weitere Mainstream Medien die über die Gefahren der Sommerwelle warnend berichten. Die Frage ist nur, warum alle auf die allein nur wenig aussagekräfigen Inzidenzen schauen und nicht auf die wichtigen Kennwerte für die Krankenhaussituation und der Todesraten.


Portugals Sommerwelle liegt unter den deutschen Inzidenzwerten


Prof. Stefan Homburg greift am 17.06.22 auf Twitter pointiert das Missverhältnis zwischen empirischen Daten und dargestellter Gefahrenlage auf:

https://twitter.com/SHomburg/status/1537684668010713089
https://twitter.com/SHomburg/status/1537684668010713089

Tatsächlich gibt es in Portugal in den letzten Wochen ein Wellchen. Wie klein diese ist zeigt ein Vergleich mit den Inzidenz Werten in Deutschland. Diese liegen fast durchgehend und deutlich über den portugiesischen Werten. Es gab zwar vor kurzem auch in Deutschland einen Inzidenzanstieg, der jedoch vielfach unter den Winterwerten lag. Zu sehen ist allerdings jetzt, dass die Zahlen wieder nach unten gehen.


Irreführende Fokussierung auf Inzidenzzahlen


Inzidenzen sind Testanzahl abhängig und können durch exzessive Massentests künstlich hoch gehalten werden.


Sie sagen zudem nichts über die Pathogenität eines Virus aus. Eine nationale Gefahrenlage ergibt sich aber erst wenn es verstärkt zu Einweisungen kommt und diese zu einer Überlastung der Krankenhäuser führen. Dies war aber trotz vieler prognostischer Modellrechnungen bisher noch nicht annähernd der Fall. Viel mehr herrschte in unseren Krankenhäusern laut BMG Report ein Allzeittief in der Bettenbelegung. Siehe hierzu unseren Artikel zu Krankenhäusern.


Aller Voraussicht nach hätte man auch in der Vergangenheit selbst bei leichten Erkältungen mit angepassten Tests hohe Inzidenzen messen und so eine Gefahrenlage darstellen können. Nur gab es damals glücklicherweise keine Massentests.


Inzidenzwellen bilden sich nicht in der wichtigen ITS Bettenbelegung ab


Das Verwunderliche dabei: Die Intensivbetten Belegung verläuft seit über zwei Jahren sehr kontinuierlich ohne große Schwankungen.


Auffallend: Es wurde in regelmäßigen Abständen vor Überlastungen gewarnt. Diese sind bisher jedoch allesamt ausgeblieben.


Gleichbleibende Belegung ohne Wellenbewegungen der Intensivbetten in Deutschland seit Beginn der Pandemie

https://twitter.com/MrJonasDanner/status/1537324343365144577
https://twitter.com/MrJonasDanner/status/1537324343365144577




Folgender Post auf Twitter bringt es plakativ auf den Punkt: Bei der Belegung der Intensivbetten sind keine Wellen - weder Winter- noch Sommerwellen - zu erkennen.


Fakt: Die Inzidenzwellen bilden sich nicht in der wichtigen ITS Bettenbelegung ab.






Tiefstand der ITS Bettenbelegung mit nur 17.671 Betten am 12. Juni 2022

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen, Intensivbetten Belegung Tiefstwert 17.671 am 12.06.22
https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen, Intensivbetten Belegung Tiefstwert 17.671 am 12.06.22

In der ersten Hälfte der Pandemie seit Start des DIVI Intensivbetten Registers lagen die Fälle der Intensivstationen bemerkenswert stabil bei +- 20.000 ITS Fällen.


Seit dem Vorjahr Ende Mai 2021 liegt die Belegung sogar durchgehend - bis auf wenige einzelne Tage - unterhalb von 20.000 Betten. Sie sinkt sogar leicht und kontinuierlich. Vor wenigen Tagen am 12. Juni wurde mit 17.671 ITS Betten Belegung fast der bisherige Tiefstwert erreicht.



Wie ist die aktuelle ITS Situation Mitte Juni 2022 im Vergleich zu 2021?

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen, Vergleich Intensivbetten Belegung am 16.06.22 vs. 16.06.21
https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen, Vergleich Intensivbetten Belegung am 16.06.22 vs. 16.06.21

Vergleich 16. Juni 2022 mit 16. Juni 2021: Aktuell sind mit 18.388 Intensivbetten 1.350 Betten weniger belegt als ein Jahr zuvor mit 19.738 Betten. Das sind 7% weniger als im Vorjahr.


Der wirkliche Anteil wird noch sehr viel geringer ausfallen, da ein Großteil der Fälle ohne Covid Symptome auf ITS liegt. Siehe hierzu unseren RKI Report zu symptomatischen Todesfällen.


Vergleich "Normale" ITS Covid Fälle für das Jahr 2022 mit 2021 zum 16.06.

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen, Vergleich Intensivbetten Covid Belegung am 16.06.22 vs. 16.06.21
https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen, Vergleich Intensivbetten Covid Belegung am 16.06.22 vs. 16.06.21

Sieht so eine Covid Sommerwelle aus, die Realität geworden ist?

Die Zahlen sind seit Anfang des Jahres bis heute gefallen und liegen auf einen Tiefstand.


Am 16.06.2021 waren noch 1.130 Covid Fälle auf ITS. Aktuell ein Jahr später sind es nur 665 Covid Fälle. Das sind 465 bzw. 41% weniger Covid Fälle in 2022 als in 2021.


Fazit Vergleich 2021-2022 der DIVI ITS Fälle in Krankenhäusern


16.06.2021 16.06.2022


"Covid": 1.130 665

Andere: 18.608 17.703

Gesamt: 19.738 18.368


Der Sommer Jahresvergleich mit Stichtag 16.06. zeigt heute 1.350 weniger ITS Fälle und 465 weniger Covid ITS Fälle als vor einem Jahr. Es herrschen Tiefstände in Deutschlands Intensivstationen.


Nur aktuell 0,5 ITS Covid Fälle pro DRG Krankenhaus im Durchschnitt


Wie wenig das auch in absoluten Zahlen ist, zeigt folgendes:


Laut BMG Report 2020 gehen Zahlen von 1.419 DRG Krankenhäusern in die Statistik ein. Bei aktuell 665 belegten ITS Betten, liegen somit statistisch gesehen nur 0,47 Covid Fälle pro Intensivstation eines DRG Krankenhauses. Anders ausgedrückt: Nur jede zweite Intensivstation hat derzeit überhaupt einen Covid Fall.


Vielfach niedrigere CFR Todesrate in 2022 als in 2021


Die Case Fatality Todesrate - ein aussagekräftiger Parameter für die Schwere einer Erkrankung - liegt seit Anfang Februar bis heute auf rekordverdächtig niedrigem Niveau.


Am 15. Juni 2022 liegt die CFR Todesrate nur bei 0,19%. Das entspricht in etwa der Pathogenität von Erkältungen. Ein Jahr zuvor am 16.06.2021 lag die CFR Todesrate noch bei 2,75%. Die aktuelle CFR entspricht folglich weniger als einem Zehntel des Vorjahreswertes.


Die Omikron Varianten BA.4 und BA.5 in Portugal zeigen ebenso harmlose CFR Todesraten (rote Linie). Seit Februar sind in Portugal die Werte trotz Sommerwelle sehr niedrig mit aktuell 0,15%.


Transparenztest Resümee


Wieder einmal schauen Politik und Mainstream Medien nur auf die wenig aussagekräftigen Inzidenzwerte.


Der Vergleich mit Portugal zeigt, dass die deutschen Inzidenzwerte hier seit Monaten über den portugiesischen liegen. Die Frage stellt sich, warum vor Monaten/ Wochen hier kein Alarm geschlagen wurde? Warum ausgerechnet Portugal mit den Omikronvarianten BA.4 und BA.5 als neuer Gefahrenindikator herhalten soll bleibt ein Rätsel.


Fazit: Ein Blick auf die Intensivbettenlage in deutschen Krankenhäusern zeigt, dass keine Sommerwelle zu sehen ist. Auch andere Kennwerte zur Feststellung einer Gefahrenlage zeigen Tiefstwerte.


Sie widersprechen somit klar und deutlich einer Sommerwelle.


Unsere Tt Fragen:

  • Wie lässt sich mit diesen evidenzbasierten Daten zu ITS Tiefständen in Krankenhäusern eine relevante Sommerwelle darstellen?

  • Wie lässt sich hier eine nationale Gefahrenlage oder Forderungen nach neuen Maßnahmen ableiten?

  • Warum berichten Medien nicht über relevante Kennwerte wie ITS Belegung oder Todesraten?

  • Warum wird kein Vergleich mit Vorjahreswerten gemacht?

  • Warum wird nicht darauf hingewiesen, dass die CFR Todesrate weit unterhalb der Werte des vergleichbaren Vorjahr Zeitraumes verläuft?

  • Warum wurde in über zwei Jahren Pandemie die auffallend gleichbleibende Belegungsrate auf den Intensivstationen nicht erwähnt oder beachtet?

  • Warum wird von Politik und Medien nicht auf den niedrigen Anteil (in Prozent) der Covid Patienten auf Normal- und Intensivstationen hingewiesen?

  • Warum stellt niemand die Frage, warum das Deutsche Gesundheitssystem vor einem Jahr mit weit höheren Zahlen zurecht gekommen ist und warum heute - trotz Impfung - nicht?

 

Ohne Sie geht es nicht!


Unser Ziel ist es uns alle für mehr Transparenz und Evidenz zu sensibilisieren.


Wir Bürger haben ein unabdingbares Recht darauf zu erfahren, was wann wie und aus welchen Gründen - ohne unsere Zustimmung - entschieden wird. Da selten die Informationen vollständig und nachvollziehbar gegeben werden, müssen wir wach bleiben und nachfragen.


Stärken Sie uns mit einem kleinen Beitrag den Rücken, damit wir mit Ihrer Unterstützung dies von den Verantwortlichen einfordern können.


Wir danken Ihnen hierfür herzlich an dieser Stelle, da wir aus Gründen des Datenschutzes auf Spenden nicht antworten dürfen.


Hier klicken



https://www.transparenztest.de/unterstuetzen

 

Folgen Sie uns auch auf


https://twitter.com/transparenztest


  • https://t.me/transparenztest


https://gettr.com/user/transparenztest


Unsere Tweets sind auch ohne Account für jeden hier zu finden.

 

Quellen:

  • https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen, 16.06.22

  • https://ourworldindata.org/covid-vaccinations?country=OWID_WRL

  • https://twitter.com/SHomburg/status/1537684668010713089

  • https://twitter.com/MrJonasDanner/status/1537324343365144577

  • https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-sommer-welle-lauterbach-100.html

  • https://www.spiegel.de/gesundheit/coronavirus-die-sommerwelle-ist-da-wer-benoetigt-jetzt-die-vierte-impfung-a-f72cfe53-b5d7-41ea-be10-80b2f4db98c9

  • https://www.merkur.de/deutschland/coronavirus-sommerwelle-realitaet-karl-lauterbach-news-aktuell-infektionen-todesfaelle-krankheit-impfung-zr-91612163.html

 


Bild: Unsplash Ameen Fahmy