Fast 4.000 Tote an nur einem Tag! Nur in welchem Jahr?




3932 Tote an nur einem Tag!


Dies ist die offizielle Zahl des Bundesamtes für Statistik zur Sterblichkeit für den

5. März in Deutschland. Normal kommen in Deutschland rund 2.600 Personen täglich zu Tode, in winterlichen Zeiten mit ca. 2.800-3.000 etwas mehr.


Täglich plus 1.000 Tote Anfang März: Rechtfertigt dies die harten Maßnahmen und Lockdowns?


Vielleicht. Zumindest könnte man darüber diskutieren. Das ganze hat nur einen Haken. Es handelt sich um Zahlen aus dem Jahre 2018. Keinem Vertreter aus Politik oder Gesundheitsbehörden sind die knapp 4.000 Tote an nur einem Tag im Jahre 2018 aufgefallen. Es gab auch keine nennenswerten Berichte der Öffentlich Rechtlichen oder der Mainstream Medien in 2018 hierzu. Von ausbleibenden Warnungen oder scharfen Forderungen nach Maßnahmen ganz zu schweigen.


Zahlen, die kaum zu glauben sind


2021 sieht das ganz anders aus: Am 5. März verzeichnet das Bundesamt für Statistik 2.648 Tote. Das sind sage und schreibe 1.284 Tote weniger als für den gleichen Tag in 2018. Über tausend Tote weniger? Pro Tag?


Wer glaubt, dass es sich nur um einzelne Tage handelt, der wird von dem Zahlenwerk des Bundesamtes für Statistik eines Besseren belehrt.


Diese Zahlen sind so, dass man sie gar nicht glauben mag:

11 % Untersterblichkeit im Monat März gegenüber den vier Vorjahren bescheinigt das Bundesamt für Statistik in ihrer Sonderauswertung. Die Untersterblichkeit begann bereits ab der Kalenderwoche KW 6 Mitte Februar.



Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) 2021, Stand 09.04.2021



Transparenztest


Warum fordert man einen noch härteren Lockdown bei einer extremen Untersterblichkeit?


Stellt man dies nun dem schweren Grippejahr 2018 gegenüber, ergibt sich sogar für März 2021 eine Untersterblichkeit von sage und schreibe 24 Prozent, für die KW 10 sogar 30 Prozent.


Für alle die sich Prozente schwer vorstellen können: In KW 10 in 2018 starben in Deutschland 26.777 Menschen. Das sind pro Tag 3.825 Tote!


Das sind in 2018 allein in dieser Woche 8.063 mehr Sterbefälle als in 2021.

Kurzum: In 2018 gab es in KW10 Tag für Tag 1.152 Tote mehr als in 2021.



Warum berichtete man in 2018 nicht über die täglich knapp 4.000 Toten?


Das ist die große Frage: Wo waren hier die Medien? Warum hat die Politik nicht gehandelt? Warum hat es keiner gemerkt? Wie kann es sein, dass die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder sich gerade um eine Verschärfung der Maßnahmen Kopf und Kragen reden - und die aktuellen Sterblichkeitsdaten einen fast historischen Tiefstand anzeigen?


Das sind elementare Fragen, die geklärt werden müssen.




Quellen: Statistisches Bundesamt (Destatis) 2021, Stand 09.04.2021


Ohne Sie geht es nicht!


Unser Ziel ist es uns alle für mehr Transparenz und Evidenz zu sensibilisieren.


Wir Bürger haben ein unabdingbares Recht darauf zu erfahren, was wann wie und aus welchen Gründen - ohne unsere Zustimmung - entschieden wird. Da selten die Informationen vollständig und nachvollziehbar gegeben werden, müssen wir wach bleiben und nachfragen.


Stärken Sie uns mit einem kleinen Beitrag den Rücken, damit wir mit Ihrer Unterstützung dies von den Verantwortlichen einfordern können.


Wir danken Ihnen hierfür herzlich an dieser Stelle, da wir aus Gründen des Datenschutzes auf Spenden nicht antworten dürfen.


Hier klicken



https://www.transparenztest.de/unterstuetzen