PEI Daten: 7-faches Myokarditis Risiko für männl. 12-17 Jährige. Warum wird Pfizer nicht gestoppt?


Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) muss im neuen 15. Sicherheitsbericht feststellen: In der Altersgruppe 12-17 Jahre für männliche Jugendliche kommen für Biontech-Pfizer 74 Fälle Myokarditis innerhalb 21 Tage nach Pfizer-Impfung vor. Es wurden aber nur 11 Fälle nach Kontrolldaten des Vorjahres erwartet.


=> 7 mal mehr gemeldete Myokarditis Fälle nach Impfung als nach Vergleichsdaten aus dem Vorjahr für männliche Jugendliche im Alter 12-17 Jahre ohne Impfung erwartet.


Myo-/Perikarditis Fälle in der Altersgruppe der unter 30 Jährigen (U30) sind alarmierend:

  • Die vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gelisteten Fälle je 100.000 sind bei männlichen Jugendlichen rund dreimal höher als bei VAERS.

  • Die PEI Daten für Pfizer sind zudem noch höher als die von VAERS für Moderna.

  • Nach Daten der US VAERS Impfdatenbank besteht derzeit kein großer Unterschied bei 18-24 Jährigen zwischen Pfizer und Moderna - beide sind hoch.

  • Für die Altersgruppe 12-17 Jahre für männliche Jugendliche muss das PEI ein 7-fach erhöhtes Risiko für Myokarditis gegenüber den erwarteten Vorjahreswerten verzeichnen.

Warum zieht die deutsche Impfkommission STIKO nur die Empfehlung für Spikevax von Moderna für die jüngeren Jahrgänge zurück? Warum nicht auch für Cormirnaty von Pfizer? Warum nicht zumindest die 2. Dosis, die gegenüber der 1. Dosis nach VAERS Daten zu einen 10fach erhöhten Risiko beiträgt?


Zunehmend Myokarditis Schäden bei Jüngeren befürchtet


Myokarditis Langzeit-Folgeschäden: Dieses Thema ist zuletzt in Deutschland aufgepoppt als Fussballprofi Joshua Kimmich von Bayern München sich für seine Weigerung - sich mit den neuartigen mRNA impfen zu lassen - rechtfertigen musste.


Bei Myokarditis handelt es sich um eine oft lebensgefährliche Herzmuskelentzündung, bei Perikarditis um eine ebenso oft lebensgefährliche Entzündung des äußeren Herzbeutels. Beide treffen insbesondere verstärkt männliche Jugendliche oder junge Erwachsene.


Empfehlungsstopp für U30 bei einigen Ländern für Moderna und Pfizer


Alle europäischen nordischen Länder - Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Island - haben bereits im Oktober Stop-Maßnahmen getroffen. Entweder sie haben sich für eine Aussetzung des mRNA Covid Impfstoffes Spikevax von Moderna entschieden oder die Empfehlung dafür gestrichen:

  • Dänemark stoppt Moderna für die Altersgruppe unter 18 Jahren

  • Schweden und Island stoppt Moderna für die Altersgruppe unter 30 Jahren

  • Norwegen und Finnland zieht Empfehlung für die männliche Altersgruppe unter 30 Jahren aus

Im November zog Frankreich nach und nahm für die Gruppe unter 30 Jahre (U30) die Empfehlung für Moderna zurück.


Nun folgt die deutsche STIKO und zieht die Empfehlung für U30 für Moderna - nicht aber für Pfizer - zurück. Die STIKO Empfehlung vom 10.11.21 gilt sowohl für die Grundimmunisierung für 1. und 2. Dosis als auch für die Auffrisch-/Boosterimpfungen.


Taiwan, Hongkong und UK stoppen 2. Impfdosis auch für Pfizer


In Taiwan dagegen hat die dortige Aufsichtsbehörde die 2. Impfdosis für Biontech-Pfizer (im Folgenden Pfizer) für die Altersgruppe 12-17 Jahre bis auf weiteres gestoppt.


Als Grund wird auch hier das erhöhte Risiko für Myokarditis bei den Jüngeren angegeben.


In UK haben die zuständigen Behörden die 2. Dosis gleich für alle zugelassenen Covid Impfstoffe - also auch Pfizer -für die Altersgruppe 12-18 Jahre und in Hongkong für die Altersgruppe 12-17 Jahre gestoppt.


Grund waren in allen genannten Ländern vor allem die ansteigenden gemeldeten Myo-/Perikarditis Fälle (im Folgenden Myokarditis) insbesondere bei männlichen Jugendlichen und Twens in der Altersgruppe unter 30 Jahre (U30).


Rote-Hand-Brief für Pfizer & Moderna Myo-/Perikarditis











Das Problem Myokarditis nach mRNA Impfung war lange bekannt. Es folgte eine Warnung in Form eines Rote-Hand-Briefes bereits am 19.7.21.

Im Rote-Hand-Brief wird darauf hingewiesen:


"... , dass zwischen Impfungen mit Covid-19 mRNA Impfstoffen und Myokarditis und Perikarditis mindestens ein möglicher kausaler Zusammenhang bestehen könnte".

Wichtig: Der Rote-Hand-Brief bezieht sich sowohl auf Comirnaty von Pfizer als auch Spikevax von Moderna.


Warum kassiert die STIKO die Empfehlung nur für Moderna und nicht auch für Pfizer?


Die Frage stellt sich also, warum die einen Länder Moderna stoppen, die anderen Pfizer? Warum stehen beide im Rote-Hand-Brief, aber nur einer wird nicht mehr empfohlen?


Die STIKO stützt sich voraussichtlich auf die "neuen" vom Paul Ehrlich Institut PEI gelisteten Zahlen.


Im letzten 15. Sicherheitsbericht von 26.10. - aber mit alten Daten nur bis 30.9.21 - findet sich in Tabelle 5 ein Vergleich der Myokarditis Melderaten zwischen Pfizer und Moderna je 100.000 Personen über alle Altersgruppen.


PEI Vergleich Melderate Pfizer - Moderna je 100K Impfdosen

PEI 15. Sicherheitsbericht Covid Impfstoffe:: Tabelle 5: Melderate Myo-/Perikarditis je 100.000 Impfdosen nach Geschlecht u. Alter für Pfizer und Moderna, 26.10.21
PEI 15. Sicherheitsbericht Covid Impfstoffe:: Tabelle 5: Melderate Myo-/Perikarditis je 100.000 Impfdosen nach Geschlecht u. Alter für Pfizer und Moderna, 26.10.21

Im folgenden werden für den späteren Vergleich die PEI Daten je 100.000 (100K) in je 1.000.000 (1000K) angegeben, um einen Vergleich mit den US VAERS Daten zu erleichtern.


In der Altersgruppe 12-17 Jahre ist kein wirklicher Vergleich möglich, weil hier für Moderna die Zahlen mit nur zwei Fällen viel zu gering sind um eine belastbare Aussage zu geben. Die eingetragenen 114,1 Fälle je 1000K sind so nicht wirklich verwertbar. Bei Pfizer kommen hier 96 Myokarditis Fälle vor, so dass der Wert von 48,1 je 1000K für einen Vergleich zumindest mit den VAERS Daten möglich ist.


In der Altersgruppe 18-29 Jahre werden für Pfizer 46,8 gemeldete Myokarditis Fälle je 1000K genannt. Für Moderna 117,1 je 1000K. Das ist zwar für Moderna deutlich höher, aber auch die Rate für Pfizer ist alarmierend hoch wie der Vergleich mit den VAERS Daten später zeigen wird. Bei Pfizer gehen hier 296, bei Moderna 136 Fälle ein.


US VAERS Daten zu Myokarditis


In den USA sind früher als in Deutschland Kinder und Jugendliche mit Covid mRNA geimpft worden. Hieraus und aufgrund der fast 4x so großen US Bevölkerung resultiert eine umfangreiche Datenlage, die nun auch für die in Deutschland laufende Impfung herangezogen werden kann.


VAERS Vergleich Myokarditis / Perikarditis nach Pfizer / Moderna Impfung


10fach höhere Melderate nach 2. Dosis als nach 1. Dosis


Die VAERS Daten liefern zudem Meldungen nach 1. und 2. Dosis:

Die vorstehende Tabelle zeigt, dass die gemeldeten Myokarditis Fälle nach mRNA Impfung nach der 2. Dosis in den Altersgruppen U30 meist 10x-15x höher liegen als nach der ersten. Diese Daten hinsichtlich 10x höherer Melderate bei der 2. Dosis war der Grund für den Stopp der 2. Dosis in UK,


VAERS Vergleich Pfizer -Moderna


Der Vergleich zwischen Pfizer und Moderna zeigt in der Altersgruppe 18-24 Jahre, dass Pfizer mit 18,1 Myokarditis Fälle je 1000K Impfdosen ähnlich hohe Werte aufweist als Moderna mit 20,7.


=> auch die dem PEI gemeldete Myokarditis Rate für Pfizer liegt somit vielfach höher als die nach den VAERS Daten.


Die Frage stellt sich: Warum wird dann nicht auch für Pfizer hinsichtlich der Altersgruppe U30 eine Empfehlung zurückgezogen?


Hohe Pfizer VAERS Melderaten für 12-17 Jährige


Die Pfizer Werte in der VAERS Datenbank liegen mit 37,4 zudem in der Altersgruppe 16-17 Jahre doppelt so hoch als für die Altersgruppe 18-24. Auch die 12-15 Jährigen weisen mit 21,5 Myokarditis-Fälle je 1000K Impfdosen vergleichbar hohe Werte auf als für Altersgruppe 18-24 Jahre. Leider sind für die ersten beiden Altersgruppen für Moderna keine Vergleichsdaten verfügbar.


Nur in der Altersgruppe 25-29 weist Moderna deutlich höhere Myokarditis-Raten auf als Pfizer. In den höheren Altersklassen gleichen sich die Pfizer und Moderna wieder an.


Nach diesen VAERS Daten ist folglich nicht ersichtlich, warum die deutsche STIKO nur Moderna und nicht auch Biontech-Pfizer für die U30 Altersgruppe für nicht empfehlenswert hält.


PEI Daten vs. VAERS weisen deutlich höhere Melderaten für Myokarditis auf


Vergleicht man jetzt die PEI Daten für Altersgruppe 12-15 Jahre mit VAERS Daten Altersgruppe 12-17 finden sich folgende Verhältnisse:


Pfizer

48,1 Myokarditis Fälle bei PEI vs. 21,5 Fälle bei VAERS


Vergleicht man jetzt die PEI Daten für Altersgruppe 18-29 Jahre mit VAERS Daten Altersgruppe 18-24 finden sich folgende Verhältnisse:


Pfizer

46,8 Myokarditis Fälle bei PEI vs. 18,1 Fälle bei VAERS


=> 2,6x mehr Myokarditis Fälle bei PEI als bei VAERS


Berücksichtigt man zusätzlich zur Altersgruppe 18-24 die Altersgruppe 25-29 Jahre bei VAERS - also analog zur PEI Altersgruppe 18-29 - verstärkt sich dieser Unterschied noch. Leider werden die konkreten Fallzahlen in den VAERS Daten hier nicht genannt, so dass die exakte Quote sich hier nicht ermitteln lässt. Sie wird voraussichtlich bei Faktor 3 liegen. Daraus folgt: Es gibt rund 3x mehr gemeldete Myokarditis Fälle bei PEI als bei VAERS.



Observed-versus-Expected Vergleich


Das PEI hat für die Einschätzung des Risikos auch eine Vergleichsrate zu den erwarteten Myokarditis Fällen ermittelt. Die erwarteten Werte wurden aus Berechnungen zu Diagnosen aus dem ambulanten und stationären Bereich des Jahres 2020 aus Deutschland für Frauen und Männer in der Altersgruppen 12-17, 19-29, 30-59 Jahre sowie 60 Jahre und älter (60+) ausgewertet.


Vergleich Pfizer gemeldete vs erwartete Myokarditis Fälle

PEI muss im neuen 15. Sicherheitsbericht feststellen: In der Altersgruppe 12-17 Jahre kommen 74 Fälle Myokarditis innerhalb 21 Tage nach Pfizer-Impfung vor bei nur 11 erwarteten Fällen nach Kontrolldaten des Vorjahres


=> 7x mehr Myokarditis Fälle nach Impfung als nach Vergleichsdaten für Altersgruppe 12-17 Jahre ohne Impfung erwartet


Das ist sehr hoch Leider haben wir keine verwertbaren PEI Vergleichsdaten von Moderna für diese Altersgruppe.


In der Altersgruppe 18-29 Jahre kamen 191 Fälle vor bei erwarteten 112.


=> 1,7x mehr Fälle Myokarditis als erwartet in der Altersgruppe 18-29 Jahre.


Vergleich Moderna gemeldete vs erwartete Myokarditis Fälle

Bei Moderna ist auch hier in Altersgruppe 12-17 Jahre aufgrund der kleinen Fallzahl keine sinnvolle Bewertung möglich. In der Altersgruppe 18-29 Jahre gab es 90 Myokarditis Fälle bei Moderna bei erwarteten 20 Fällen.


=> 4,5x so viele Myokarditis Fälle als erwartet bei Moderna in Altersgruppe 18-29 Jahre. Moderna liegt in dieser Altersgruppe höher als Pfizer mit Faktor 1,7.



Transparenztest Resümee


Sowohl Comirnaty von Pfizer als auch Spikevax von Moderna stehen seit längeren unter Verdacht das Risiko für Myokarditis zu erhöhen. Dies führte u.a. in Deutschland zu einem Rote-Hand-Brief mit Warnhinweis für beide mRNA Impfstoffe bereits im Juli.


Kaum Unterschiede bei VAERS Daten zwischen Pfizer und Moderna


Nach den VAERS Daten unterscheiden sich Pfizer und Moderna nicht wesentlich hinsichtlich des Myokarditis Risikos bei Jüngeren.


Rund dreifach höhere Melderaten bei PEI vs. VAERS


Die Melderaten für Myokarditis an das PEI sind zudem teils deutlich höher als die bei VAERS. Die Melderate für Pfizer fällt in der Altersgruppe 18-29 beim PEI derzeit rund dreimal höher aus als bei VAERS.


Observed-versus-Expected alarmierend


Auch die PEI Observed-versus-Expected Daten legen Aussetzung der mRNA auch für Pfizer nahe.


In der Altersgruppe 12-17 Jahre besteht nach den PEI Daten ein 7-faches Risiko einer Myokarditis nach mRNA Impfung von Pfizer gegenüber Ungeimpften.


Aufgrund dieser Daten verwundert es warum die STIKO nur bei Moderna ein erhöhtes Risiko sieht, und nicht auch bei Pfizer.


Problem: Kurzer Meldezeitraum von 21 Tage, hohe Dunkelziffer


Es darf nicht vergessen werden, dass die vom PEI ermittelten Zahlen sich nur auf Myokarditis Fälle beziehen, die innerhalb 21 Tage nach Impfung aufgetreten sind. Nicht erkannte oder später aufgetretene Fälle sind hierin nicht beinhaltet. Die Dunkelziffer für nicht gemeldete Fälle muss nach Studienlage als sehr hoch eingestuft werden.


Problem: Keine aktualisierten Daten


Weiteres Problem: Die publizierten Daten des 15. PEI Berichtes vom 26.10 weisen bereits 1 Monat alte Daten von Ende September auf. Wenn der nächste Bericht wie angekündigt erst in 2 Monaten kommt, wird der Datenstand bis dahin 3 Monate alt sein.


In einer Zeit in der gerade für die jungen Jahrgänge eine Impfentscheidung ansteht und in der wichtige Meldungen hinsichtlich Nebenwirkungen eingehen, ist diese Vorenthaltung von entscheidungsrelevanten Informationen schlicht inakzeptabel.


Unsere Tt Fragen:

  • Warum zieht die STIKO nicht auch die Empfehlung für Pfizer für jüngere Jahrgänge bis U30 zurück?

  • Warum beschränkt - angesichts der Daten hinsichtlich des rund 10fachen Risikos der 2. Dosis - die STIKO nicht zumindest die mRNA Impfung auf nur eine Dosis?

  • Warum wird die Covid Impfung bei den wenig gefährdeten jungen Altersgruppen nicht ausgesetzt bis ein gesicherter Forschungsstand verfügbar ist?

  • Was wird von Behördenseite getan transparent werden die jüngeren Betroffenen und deren Eltern über diese zu klärenden Fragen sowie zu möglichen Impf Nebenwirkungen und Risiko-Nutzen-Relation zeitnah und wirksam informiert?

  • Warum wurden und werden bisher so wenige Obduktionen bei Todesfällen (auch bei anderen Jahrgängen) zur Ursachenaufklärung initiiert?

Ohne Sie geht es nicht!


Unser Ziel ist es uns alle für mehr Transparenz und Evidenz zu sensibilisieren.


Wir Bürger haben ein unabdingbares Recht darauf zu erfahren, was wann wie und aus welchen Gründen - ohne unsere Zustimmung - entschieden wird. Da selten die Informationen vollständig und nachvollziehbar gegeben werden, müssen wir wach bleiben und nachfragen.


Stärken Sie uns mit einem kleinen Beitrag den Rücken, damit wir mit Ihrer Unterstützung dies von den Verantwortlichen einfordern können.


Wir danken Ihnen hierfür herzlich an dieser Stelle, da wir aus Gründen des Datenschutzes auf Spenden nicht antworten dürfen.


Hier klicken



https://www.transparenztest.de/unterstuetzen

Folgen Sie uns auch auf


https://twitter.com/transparenztest


https://t.me/transparenztest


https://gettr.com/user/transparenztest

Quellen:

  • https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2021-11-10.html

  • Rote-Hand-Brief-Comirnaty und Spikevax Myo-/Perikarditis

  • https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/veroeffentlichungen-arzneimittel/rhb/21-07-19-covid-19-comirnaty-und-spikevax.pdf?__blob=publicationFile&v=5

  • https://openvaers.com/covid-data

  • https://www.medinside.ch/de/post/wegen-herzproblemen-island-stoppt-moderna-impfungen

  • https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-stiko-biontech-impfung-unter-30-jaehrige-100.html