top of page

Lockdowndateien - Britische Zeitung enthüllt täglich neue Details zum Covid Theater

15. März 2023


Die 1855 gegründete Britische Traditionszeitung Telegraph bringt seit Ende Februar täglich neue schockierende Details ans Tageslicht, die eine inszenierte Pandemie nahelegen.


Die Veröffentlichung von durchgestochenen Chatnachrichten aus regierungsinternen WhatsApp Gruppen wirft in Großbritannien ein böses Licht auf skandalöse politische Entscheidungsprozesse in der Pandemie.


Dem Telegraph wurden WhatsApp Nachrichten mit 100.000 Files zugeführt. Ein eigens gegründetes Telegraph-Team für die Lockdownfiles hat bisher Files mit insgesamt 2,3 Millionen Wörtern ausgewertet.


Es betrifft unter anderem:

  • Todesfälle in Pflegeheimen

  • Abriegelungen

  • Testen

  • Schulschließungen

  • Gesichtsmasken

  • uvm.

Wahrscheinlich größtes Datenleak in der UK Geschichte


Die Lockdown-Dateien sind das größte Datenleak, an dem die Britische Regierung seit dem Ausgaben-Skandal der Abgeordneten von 2009 beteiligt war. Sie werfen ein neues Licht auf das gesamte Corona Management mit Fehlleistungen und gezielter Desinformation. Vermeidbare Todesfälle in Pflegeheimen, beliebig durchgesetzte unnötige Sperrungen, falsch eingesetzte Tests, unnötige Schulschließungen und belastende Gesichtsmasken für Schüler wurden billigend in Kauf genommen.


Die Lockdowndateien stammen von Ex UK Gesundheitsminister Matt Hancock. Matt Hancock bestreitet nicht die Echtheit der Nachrichten. Hancock hat diese schließlich für sein Buch "Pandemic Dairies" der renommierten Journalistin und Ghostwriterin Isabel Oakeshott freiwillig überlassen. Die Journalistin war wegen des zynischen Inhalts sehr schockiert. Oakeshott leitete deshalb die gesamten WhatsApp Nachrichten an die Britische Traditionszeitschrift "The Telegraph" weiter. Inzwischen berichtet selbst die regierungstreue BBC darüber.


The Telegraph kündigt weitere #lockdownfiles Enthüllungen an


Bisher wurden 65 Artikel (Stand 14.3.23) zu den Lockdowndateien allein vom Telegraph publiziert. Es ist zu erwarten, dass noch weitere Enthüllungen vom Telegraph veröffentlicht werden.


Tt wird deshalb gegebenenfalls die nächsten Tage / Wochen die wichtigsten weiteren Telegraph Enthüllungen der #lockdownfiles auszugsweise darstellen.


Eine Auswahl bisheriger Telegraph Originalartikel sind im Anhang verlinkt. Die BBC Artikel können kostenlos aufgerufen werden. The originalen und aktuellen Telegraph Artikel liegen leider hinter einer Bezahlschranke.


Diskussion um Zulässigkeit der Veröffentlichungen


Die Entscheidung, die Chatprotokolle zu veröffentlichen, begründet der Telegraph wie folgt:

„Die Lockdown Files helfen uns, zu verstehen, wer was, wann und wie entschieden hat. Aber sie geben auch einen Teil des Kontextes wieder: die Loyalitäten, Obsessionen und Unsicherheiten, die sie angetrieben haben.“

Matt Hancock hält die in dieser Form publizierten WhatsApps für "aus dem Kontext gerissen".


Die Whistleblowerin Isabel Oakeshott verteidigte die Veröffentlichung der WhatsApps, die sie bei der Arbeit an Hancocks Buch erhalten hat.


Oakeshott im BBC Interview:

Kein Journalist, der etwas auf sich hält, würde in so einer wichtigen und historischen Angelegenheit Informationen zurückhalten“. Die Herausgabe sei im „überwältigendem nationalen Interesse“.

Dies dürfte noch eine Untertreibung sein. Die Lockdownfiles betreffen schließlich die gesamte internationale Gemeinschaft. Es stellt sich die Frage nach der Glaubwürdigkeit der gesamten Coronapolitik.


Die Lockdowndateien wurden bisher in Deutschland - anders wie in Großbritannien - der Öffentlichkeit fast durchgehend vorenthalten. Weder Mainstream-Medien noch Öffentlicher Rundfunk berichteten bisher.


Auf dem Social Media Kanal Twitter - welches seit der Übernahme von Elon Musk so gut wie nicht mehr der Zensur unterliegt - wurde die Brisanz der Lockdowndateien dagegen thematisiert.


Eine der führenden Figuren evidenzbasierter Kritik an Corona Maßnahmen - Prof. Stefan Homburg - stellt den Zynismus der Coronapolitik gegenüber Bürgern plakativ heraus:

https://twitter.com/SHomburg/status/1633391209891676163
https://twitter.com/SHomburg/status/1633391209891676163

Im folgenden stellen wir ausgewählte Telegraph Beiträge zu den Lockdowndateien in Kurzform dar.

 

Gezielter medialer Einsatz von neuen Virus-Varianten


Die WhatsApp Korrespondenz zwischen UK Gesundheitsminister Matt Hancock zeigt, dass "Neue Virusvarianten" medial gezielt nach Bedarf in die Welt gesetzt wurden.

https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/
https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/



Folgende Diskussion Hancocks mit einem seiner Berater zeigt die Diskussion darüber, wann und auf welche Weise man die Nachricht von der Verbreitung der ansteckenderen Kent-Variante des Virus (später Beta-Variante genannt) öffentlich gemacht werden soll.


Matt Hancock: "

"We frighten the pants of everyone with the new strain."

"Mit der neuen Variante erschrecken wir alle."

Berater:

"Yep, that’s what will get proper behaviour change."

"Ja, das ist es, was eine richtige Verhaltensänderung bewirken wird." Matt Hancock:

"When do we deploy the new variant."

"Wann setzen wir die neue Variante ein?"


Hancock kündigte die neue Variante am folgenden Tag an.

 

Gezielter Einsatz der Alpha-Variante für weihnachtlichen Lockdown

https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/
https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/

Alpha-Variante zu Weihnachten


Die Alpha-Covid-Variante ruinierte Weihnachten nicht nur in Großbritannien sondern auch in Europa.


Matt Hancock brachte nur wenige Tage vor der Weihnachtszeit die Alpha-Variante ins Spiel. Die Wissenschaftler wussten aber schon lange vorher von der Alpha Variante. Mit Hilfe der neuen unbekannten Alpha-Variante konnten Lockdown-Maßnahmen zu Weihnachten dann durchgesetzt werden.


Das sieht sehr nach medial gezielten Einsatz der Variante aus.








 

Gezielter Einsatz von Schocknachrichten für die Durchsetzung von Lockdown-Maßnahmen

Im Januar 2021 wurden Lockdown-Maßnahmen ergriffen. Gesundheitsminister Hancock bespricht mögliche Änderungen mit dem Staatssekretär Simon Case.


Staatssekretär Simon Case warnt davor, kleine Änderungen an den Regeln vorzunehmen, da sie"lächerlich" aussehen. Simon schlägt dafür vor, „das Messaging zu verstärken“. Der „Angst-/Schuldfaktor“ sei „lebenswichtig“.


Hancock hatte klare Vorstellungen wie man die Öffentlichkeit schockieren sollte, damit diese sich an die Sperrmaßnahmen halten würden.


Matt Hancock:

Am besten so schockieren, "dass die Leute sich in die Hosen machen".

 

Aufrechterhaltung der 14-tägigen Quarantäne aus Angst vor Gesichtsverlust bei Kürzung auf 5-Tage

https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/
https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/

Die WhatsApp zeigen wie Gesundheitsminister an der 14-tägigen Quarantäne nur festhält um das Gesicht zu wahren.


Würde man die Quarantäne auf 5 Tage kürzen, würde man zugeben, sich geirrt zu haben.












 

Blockade einer Finanzierung behinderter Kinder, wenn Abgeordnete gegen Lockdown-Maßnahmen sind

https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/
https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/

Die WhatsApps zeigen, dass Gesundheitsminister Hancock in einem Fall drohte die Finanzierung für Budgets für behinderte Kinder zu kürzen, wenn die Abgeordneten sich gegen die Lockdown-Maßnahmen stellen würden.





 





Vernachlässigung des Testens in Pflegeeinrichtungen um die Allgemeinbevölkerung flächendeckend zu testen

https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-3/
https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-3/

Aus den WhatsApps geht hervor, dass Hancock im Frühjahr 2020 im Bezug auf die Teststrategie in britischen Pflegeheimen den wissenschaftlichen Rat ignoriert hat. Die Empfehlung sah vor, alle Bewohner sowie alle Pflegekräfte in den Heimen zu testen.


Hancock bestand jedoch darauf, dass mehr Testungen in Heimen die verfügbare Testkapazität für die Gesamtbevölkerung „nicht beeinträchtigen dürfen“.


Dieser Vorwurf wiegt schwer: In den ersten drei Pandemie Monaten starben 40.000 bzw. rund 30% aller Covid Todesfälle in britischen Pflegeheimen.

 

Quarantäne-Maßnahmen: Verhöhnung von betroffenen Reiserückkehrern

https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/
https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/

Die Lockdown WhatsApps zeigen den Austausch von Hancock mit dem Obersten Regierungsbeamten der Downing Street Simon Case.


Beide machten sich über die Opfer der Quarantäne-Maßnahmen für Reiserückkehrer, die sich mit dem Abstieg vom Erste-Klasse-Flug zum Billighotel arrangieren mussten, lustig.


Matt Hancock:

"We are giving big families all the suite and putting pop stars in the box rooms." "Wir geben den großen Familien alle Suiten und setzen Popstars in die Abstellkammern." Simon Case:

"I just want to see some of the faces of people coming out of first class into a Premier Inn shoe box."

"Ich möchte nur einige der Gesichter von Menschen sehen, die aus der ersten Klasse in einen Premier-Inn-Schuhkarton kommen."

 

Gesundheits- und Erziehungsminister kalkulierten mangelnde Lehrermotivation gezielt ein und machten sich auch noch lustig darüber

https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/
https://www.telegraph.co.uk/authors/t/tf-tj/the-lockdown-files-team/page-2/

Der Wortwechsel Hancocks mit dem damaligen Erziehungsminister Gavin Williamson zeigt wie beide über die Vertreter der Lehrergewerkschaft lästerten. Sie waren sich darin einig, dass es sich bei den Lehrern um "faule Ärsche" handele. Diese würden die Pandemie nur als Entschuldigung nehmen um nicht zu arbeiten.


Matt Hancock:

"What a bunch of absolute arses the teaching unions are."

"Was für ein Haufen absoluter Ärsche die Lehrergewerkschaften sind." Gavin Williamson:

"I know, they really do just hate work."

"Ich weiß, dass sie die Arbeit wirklich hassen."

 

Ex UK Premierminister Boris Johnson war anfangs skeptisch gegenüber die Verhältnismäßigkeit von Lockdowns.


Boris Johnson am 9.8.2020:


"Wenn Sie über 65 Jahre alt sind, ist Ihr Sterberisiko bei Corona so wie das Risiko eines Treppenunfalls. Und wir verbieten Älteren nicht die Treppenbenutzung."


Durchgesetzt hat sich Boris Johnson jedoch nicht. Er wurde sogar später zum Lockdown Anhänger.


Danach folgten zwei weitere Lockdowns.


Transparenztest Resümee


Die Chatverläufer der 100K Lockdownfiles lassen tiefe Einblicke in die Entscheidungsfindungen bei den Corona Maßnahmen der Britischen Regierung zu.


Es wurde getrickst, manipuliert und sogar erpresst um unsinnige Corona Maßnahmen aus Prinzip durchzusetzen. Es wurde aber auch aus Inkompetenz und aus Gründen des Gesichtsverlustes fehlgesteuert.


Nicht nur die Allgemeinbevölkerung wurde durch diese Fehlleistungen beeinträchtigt. Vielmehr traf es gerade die Schwächsten wie Heimbewohner und Schulkinder.


Der Telegraph wird noch viele weitere Details aus den 100K Files zu Tage fördern. Die deutsche Mainstream Presse hat sich bisher geweigert darüber zu berichten. Tt wird deshalb die Enthüllungen der Telegraph Lockdowndateien für den deutschsprachigen Raum bringen. Denn diese Enthüllungen betreffen nicht nur die Briten.


Unsere Tt Fragen:

  • Wie sah es bei uns in Deutschland aus?

  • Warum lief bei uns in Deutschland z.B. nahezu zeitgleich der weihnachtliche Lockdown mit der Alpha-Variante?

  • Warum wusste unsere Regierung nichts darüber, dass die Alpha-Variante schon lange vorher in Großbritannien bekannt war?

  • Warum berichten die deutschen Mainstream-Medien und ÖRR nicht oder nur so reduziert über die irritierenden Lockdownfiles Enthüllungen?

  • Warum durften in unseren Regierungseinrichtungen und Behörden so viele Chats und email gelöscht werden?

  • Warum haben wir bis heute keine belastbaren Daten, die die Corona-Maßnahmen rechtfertigen können?

 

Ohne Sie geht es nicht!


Unser Ziel ist es uns alle für mehr Transparenz und Evidenz zu sensibilisieren.


Wir Bürger haben ein unabdingbares Recht darauf zu erfahren, was wann wie und aus welchen Gründen - ohne unsere Zustimmung - entschieden wird. Da selten die Informationen vollständig und nachvollziehbar gegeben werden, müssen wir wach bleiben und nachfragen.


Stärken Sie uns mit einem kleinen Beitrag den Rücken, damit wir mit Ihrer Unterstützung dies von den Verantwortlichen einfordern können.


Wir danken Ihnen hierfür herzlich an dieser Stelle, da wir aus Gründen des Datenschutzes auf Spenden nicht antworten dürfen.


Hier klicken



 

Folgen Sie uns auch auf


https://twitter.com/transparenztest


https://t.me/transparenztest


https://gettr.com/user/transparenztest

 

Quellen:


Telegraph


"Project fear" authors discussed when to "deploy" new Covid variant, Telegraph 4.3.23


Covid variant that ruined Christmas hidden by Scientists from ministers for months, Telegraph, 9.3.23


Teachers looking for "excuse" not to work during pandemic, Telegraph 1.3.23


Matt Hancock´s plot to block funding for disabled children if MP opposed lockdown, Telegraph 6.3.22


Matt Hancock´s plan to "frighten the pants off everyone" about Covid, Telegraph, 4.3.23


The leaked messages that reveal how Matt Hancock chose saving face over cutting Covid quarantine, Telegraph 5.3.23


How those in government gloated as travellers went through distress of hotel quarantine, Telegraph 2.3.23


Matt Hancock feared care homes could "get in the way" of his ambitious Covid testing target, Telegraph 28.2.23


Simon Case warned Boris Johnson of the "terribel"consequences of lockdown, The Telegraph 10.3.23


The messages that reveal how Britain was plunged into lockdown, Telegraph 7.3.23


MP lobbied NHS chief on behalt of firm that paid him 1.600 BPD a month, Telegraph 8.3.23


Covid not deadly enough to fast-track vaccines, Chris Whitty advised ministers, Telegraph 7.3.23


Camilla Tominey, How sober, professional WhatsApp conversations descended into chaos, Telegraph, 7.3.23


Allison Pearson, Matt Hancock should be arrested for wilful misconduct in public office, Telegraph 7.3.23


The secret spreadsheet that targeted MPs critical of lockdown, Telegraph 6.3.23

How „off the boil“ MPs who critised lockdowns were place on secret red list


Consultants were paid total of 1Million BPD a day to work on NHS Test and Trace, leaks reveal, Telegraph 6.3.23

900 Berater von Testzentren erhielten pro Tag je 1.000 BPD


BBC News


Hancock backed pressuring MP into voting for lockdown, messages reveal, BBC 8.3.23


Matt Hancock: Leaked messages reveal battle over Covid and schools, BBC 3.3.23


Matt Hancock disputes claim he rejected care home Covid advice


Covid messages leak a massive betrayal, says Matt Hancock, BBC 3.3.23


Covid hearings begin in court of public opinion


ZDF

Britischer Ex-Minister: „Faule Ärsche“: Aufregung um Corona Chats, ZDF 8.3.23


Berliner Zeitung

Die „Lockdown Files“: Geleakte Chats belasten britischen Ex-Minister schwer, 4.3.23


Weltwoche CH, Stefan Homburg

Corona Willkür amtlich bestätigt, 08.03.23


Twitter, Stefan Homburg, 07.03.23


 

Bild: Screenshot Telegraph co UK

https://www.youtube.com/watch?v=BHHKZVRF6C4













Comments


bottom of page