PEI Bericht: 244.576 Covid Impf Nebenwirkungen und 2.255 Todesfälle

11. Februar 2022


Im aktuellen Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) vom 07.02.22 sind die Nebenwirkungsfälle erwartungsgemäß weiter angewachsen.

Der aktuelle Vergleich der Covid Impfstoffe mit anderen klassischen Impfstoffen zeigt:


19-fache Meldungen von mutmaßlichen Nebenwirkungen, 21-fache von Todesfällen nach Covid Impfungen gegenüber allen anderen Impfstoffen aus dem Zeitraum 2000-2020.


Die Zahlen sind vergleichbar, da sie sich auf jeweils eine verabreichte Impfdosis beziehen. Die Zahlen erhöhen sich entsprechend der verabreichten 2., 3. oder X-ten Impfdosen.


Datenstand für die Covid Impfstoffe ist der 31.12.21. Die Daten vom Report 07.02.22 sind somit über einen Monat alt.


Vergleich Verdachtsfälle Nebenwirkungen und Todesfälle durch Impfungen in Deutschland

Quellen: Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 07.02.2022           Datenbank mit Verdachtsfällen von Impfkomplikationen (DB-UAW) https://de.statista.com/statistik/daten/studie/467046/umfrage/Impfstoff-verbrauch-in-deutschland
Quellen: Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 07.02.2022 Datenbank mit Verdachtsfällen von Impfkomplikationen (DB-UAW) https://de.statista.com/statistik/daten/studie/467046/umfrage/Impfstoff-verbrauch-in-deutschland

Das Paul-Ehrlich-Institut verzeichnet in seinem neuesten Sicherheitsbericht vom 07.02.22 speziell für die Covid Impfstoffe insgesamt 244.576 Meldungen mutmaßlicher Nebenwirkungen zwischen dem 27. Dezember 2020 und dem

31. Dezember 2021. Laut PEI wurden in diesem Zeitraum von einem Jahr 148,8 Millionen Covid Impfdosen verabreicht.


Das PEI registrierte für den Zeitraum der letzten 20 Jahre - vom 1. Januar 2000 bis zum 31. Dezember 2020 - für die Gesamtheit aller in diesen zwei Jahrzehnten eingesetzten Impfstoffe genau 54.488 gemeldete Fälle mit mutmaßlichen Nebenwirkungen. Laut UAB Datenbank und Statista wurden dabei für insgesamt über 400 Impfstoffe insgesamt 625,5 MillionenImpfdosen im Zeitraum 2000-2020 verabreicht.


Nachfolgend unsere Tt Analyse zum Vergleich zwischen Covid Impfstoffen und den anderen Impfstoffen.


Ein Vergleich kann nur realistisch erfolgen, wenn auch die Anzahl der verwendeten Impfungen bzw. Impfdosen berücksichtigt wird.


Diesen Vergleich zieht das PEI selbst nicht, obwohl das PEI nach außen hin immer mit der hohen Anzahl der Covid Impfstoffe argumentiert: die hohe Zahl der Covid Impf Nebenwirkungen sei vorwiegend oder alleine durch die hohe Zahl der Impfungen bedingt. Die hohe Zahl der Verdachtsfälle sei deshalb als normal anzusehen.


Vergleich ADR Nebenwirkungen je 1 Mio. Impfdosen

Transparenztest.de, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.22, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Nebenwirkungen nach Anzahl, 10.02.22
Transparenztest.de, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.22, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Nebenwirkungen nach Anzahl, 10.02.22

Rot = Covid mRNA Impfung bis 30.12.21

Blau = Alle Impfstoffe gesamt 2000-2020


In dieser Grafik werden die Impfstoffe in den wichtigsten Kategorien nach personenbezogenen Adverse Drug Reports (ADR) zu Nebenwirkungen bezogen auf je 1 Mio. Impfdosen verglichen.


Für Covid Impfstoffe wurden laut PEI im Zeitraum von 1 Jahr 148.576 Millionen Covid Impfdosen verabreicht.


Für alle anderen über 400 verimpften Stoffe in Deutschland wurden laut Zahlen von Statista 625 Millionen Dosen im Zeitraum 2003-2019 verimpft. Wir haben sicherheitshalber diese Zahl verwendet, auch wenn der Zeitraum hier etwas kleiner ausfällt. Dennoch fallen die Zahlen erschreckend aus.


Obwohl gut 4-fach so viele Impfdosen für alle Impfstoffe 2000-2020 verimpft wurden, gab es nur 54.488 ADR Reports zu Verdachtsfällen gegenüber 244.576 bei Covid Impfstoffen.


=> Covid: 1.644 ADR Reports je 1.000.000 Impfdosen

=> Andere Impfstoffe: 87 ADR Reports je 1.000.000 Impfdosen

=> 19-fach so viele Verdachtsfälle für Nebenwirkungen bei Covid Impfstoffen gegenüber allen anderen Impfstoffen der Jahre 2000-2020.


Bei den Verdachtsfällen Nebenwirkungen liegen die Covid mRNA Impfungen somit tatsächlich anteilbereinigt um den Faktor 19 höher als bei allen Impfstoffen, die in Deutschland im Zeitraum 2000-2020 verimpft wurden.

In Prozent ausgedrückt sind das 1.900%.


Vergleich ADR Reports Todesfälle


Vergleich ADR Reports Todesfälle je 1.000.000 Impfdosen

Transparenztest, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.22, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Todesfälle je 1.000.000 Impfdosen, 10.02.22
Transparenztest.de, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.22, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Todesfälle je 1.000.000 Impfdosen, 10.02.22

Schwarz = Covid mRNA Impfung bis 30.12.21

Blau = Alle Impfstoffe gesamt 2000-2020


In dieser Grafik werden die Impfstoffe nach gemeldeten mutmaßlichen Todesfällen verglichen. Wir beginnen hier bezogen auf je 1 Mio. Impfdosen.


Bei den mutmaßlichen Todesfällen bezogen auf 1 Mio. Impfdosen gibt es bei Covid Impfungen 21-fach so viele wie bei allen anderen Impfstoffen, die in Deutschland im Zeitraum 2000-2020 verimpft wurden. In Prozent ausgedrückt sind das 2.100%.


Hohe Dunkelziffer ist noch zu berücksichtigen


Nach einer Metastudie von Hazell et. al. - die 37 Studien zu dieser Fragestellung ausgewertet haben - lag der Durchschnitt des "Underreporting" bei ADR Pharma-Datenbanken bei einer Dunkelziffer von 94%. Nach den Studienergebnissen dieser großen Metastudie werden 94% der tatsächlichen Nebenwirkungen nicht erkannt oder nicht gemeldet. Die Hazell Metastudie aus dem Jahre 2006 ist bis dato mit die bedeutsamste Studie ihrer Art zum Problem der Untererfassung.


Auch das PEI verweist aktuell z.B. im PEI Bulletin zur Arzneimittelsicherheit Ausgabe 4, 12/2018 auf die Metastudie von Hazell und auf das enorme Problem der Untererfassung. Auch nach einer anderen Quelle in einem PEI Bericht liegt die Quote der gemeldeten Verdachtsfälle bei nur 5%.


Die österreichische Pharmaziegesellschaft Pharmig hatte den Anteil der erfassten tatsächlichen Covid Impf Verdachtsfälle auf 6% beziffert.


Nach der US VAERS Impfdatenbank, die gemeinsam von der US Seuchenschutz Behörde CDC und der US Arzneimittelbehörde FDA geleitet wird, liegt die Quote der gemeldeten Fälle bei nur 1%. Die Dunkelziffer wird hier somit auf 99% geschätzt. Die Zahlen beruhen auf dem Lazarus Report aus 2010, welcher über einen mehrjährigen Zeitraum Ergebnisse hierzu auswertete. US VAERS verweist bis heute auf seiner Website - also auch im Covid Zeitalter - auf den Lazarus Report bzw. auf das massive Problem des Underreporting.


Es gibt zahlreiche weitere Beiträge zur Untererfassung. Eine Vertiefung würde jedoch das Thema hier sprengen.


Die Dunkelziffer ist folglich als sehr hoch einzuschätzen: Rund 95% nicht gemeldete oder nicht erkannte Nebenwirkungen kommen nach diesen Angaben und Studienergebnissen noch hinzu.


Folgende Grafik zeigt die gemeldeten mutmaßlichen Todesfälle inklusive der nicht gemeldeten Fälle bei einer angenommen Dunkelziffer von 95%.


Vergleich ADR Reports Todesfälle inkl. 95% Dunkelziffer nach Anzahl

Transparenztest.de, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.21, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Todesfälle inkl. 95% Dunkelziffer nach Anzahl, 10.02.22
Transparenztest.de, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.21, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Todesfälle inkl. 95% Dunkelziffer nach Anzahl, 10.02.22

Schwarz = Covid mRNA Impfung bis 30.12.21

Blau = Alle Impfstoffe gesamt 2000-2020


Geht man von einer Dunkelziffer von 95% mit nicht gemeldeten Fällen aus, ergeben sich nach derzeitigen Daten 45.100 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid Impfung. Einen Monat zuvor errechneten sich nach den Daten noch 38.380 Todesfälle. Die Zahl ist wie dargestellt nur geschätzt und hochgerechnet aufgrund der Studien zu Underreporting. Sie soll aber veranschaulichen in welchen Größenordnungen mit Nebenwirkungen mit Todesfolge zu rechnen ist. Die Zahlen können aufgrund ihres Schätzwertes dabei niedriger oder höher als nach dieser Hochrechnung ausfallen. Nach wissenschaftlichem Forschungstand muss auf jeden Fall mit einer enorm hohen Dunkelziffer gerechnet werden.


Auch wenn diese große Mehrheit an Nebenwirkungen und Todesfällen noch nicht identifiziert ist, wird sie voraussichtlich irgendwann im Gesundheitssystem auffällig werden.


Selbst wenn man diese Dunkelziffer aufgrund der Hochrechnung nicht berücksichtigen will, ist es lohnenswert sich mit weiteren realen Zahlen zu beschäftigen. In Deutschland und anderen Ländern sind viele schon 3-fach geimpft. Eine 4te und 5te Booster Impfung - nur im Laufe dieses Jahres - wird schon diskutiert.


Die folgende Grafik zeigt das Impfdosenanzahl abhängige höhere Risiko nach 3-facher Impfung (1. Dosis +2. Dosis + Booster) auf. Für die anderen Impfungen von 2000-2020 wurde ein Mittelwert von 1,5 Impfdosen angesetzt, da viele Impfungen nur einfach gegeben werden.


Vergleich Todesfälle je 1 Mio. Impfdosen additiv nach 3-facher Impfung

(1. Dosis + 2. Dosis + Booster)

Transparenztest.de, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.22, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Todesfälle je 1.000.000 Impfdosen nach 3-facher Impfung,  (1. Dosis+2.Dosis+Booster), 10.02.22
Transparenztest.de, Rohdaten PEI Sicherheitsbericht 07.02.22, DB-UAW Datenbank, Vergleich Covid Impfung vs. alle Impfstoffe 2000-2020 V-Todesfälle je 1.000.000 Impfdosen nach 3-facher Impfung, (1. Dosis+2.Dosis+Booster), 10.02.22

Schwarz = Covid mRNA Impfung bis 30.12.21

Blau = Alle Impfstoffe gesamt 2000-2020


Wichtiger Hinweis:

Grafik und Werte beziehen sich nicht nur auf die 3. Impfdosis, sondern auf alle drei Impfdosen, die für eine 3-fach Impfung notwendig sind.


Bei unserem letzten Bericht zu den PEI Daten hatten einige Schwierigkeiten die Grafik und Texterläuterungen richtig zu verstehen.


Unsere Grafik bezieht sich auf alle drei Impfungen (1. + 2. Dosis Grundimmunisierung + 3. Dosis Booster). Sie soll veranschaulichen wie sich die Nebenwirkungsrisiken mit jeder Impfdosis aufsummieren. Sie bezieht sich somit nicht nur auf die Boosterdosis wie vereinzelt unzutreffender Weise angenommen wurde.


Die Daten für den Booster allein wären aufgrund zu kurzer Nachbeobachtungszeit und unvollständiger Daten zudem ohnehin nicht aussagekräftig. Das PEI weist selbst im Bericht hier ausdrücklich auf die eingeschränkte Aussagekraft hin:


"... einschränkend zu berücksichtigen, dass die Nachbeobachtungszeit der Booster-Impfungen kürzer als die der Grundimmunisierungen ist, sodass die derzeitigen Zahlen als vorläufig anzusehen sind und nicht in allen Meldungen, die das Paul-Ehrlich-Institut erhalten hat, die Impfdosis angegeben wurde."


Unsere Tt Grafik veranschaulicht das additive Risiko von Nebenwirkungen mit jeder Impfdosis für eine 3-fache Covid Impfung


In den Datenbanken sind alle gemeldeten Nebenwirkungsfälle nach der 1., 2. und 3. Impfung gelistet. Sie beziehen somit die Gesamtheit aller Nebenwirkungsfälle - auch die nach Booster - zum 30.12.21 ein. Die Nebenwirkungsrisiken werden für den Vergleich berechnet je 1 Impfdosis.


Personen, die insgesamt drei Impfdosen verabreicht bekommen nehmen folglich das dreifache Risiko auf sich.


Diese Daten verstehen sich ohne 95% Dunkelziffer.


Die Ergebnisse sind im direkten Vergleich mit bisherigen klassischen Impfstoffen gesehen erschreckend. Der Unterschiedsfaktor zu den anderen Impfungen steigt um Faktor 42. Mit jeder (weiteren) Impfdosis verschlechtert sich nach derzeitigen Datenstand entsprechend das Verhältnis bzw. steigt die Gefahr der Nebenwirkung mit Todesfolge. Das gleiche gilt selbstverständlich auch für alle anderen Nebenwirkungen.


Transparenztest Resümee


Schon beim Vergleich mit den absoluten Daten produzieren die Covid Impfstoffe auffällig hohe Zahlen von mutmaßlichen Impf Nebenwirkungen. Richtig auffällig wird dies vor allem, wenn man den Vergleich Impfdosen bereinigt zieht.


Warum dies das PEI nicht selbst macht und grafisch veranschaulicht, ist leicht nachvollziehbar: Das Missverhältnis zwischen mRNA Covid Impfstoffen und altbewährten Impfstoffen ist zu auffällig um es zu veranschaulichen.


Die neuen offiziellen PEI Zahlen belegen zunehmend, dass auch in Deutschland die Covid Impfungen gegenüber bisherigen klassischen Impfungen bei den gemeldeten Verdachtsfällen zu Nebenwirkungen um ein Vielfaches (zweistelliger Faktor) höher liegen.

  • Wie lange können die großen Medien diese enormen Zahlen und diese krasse Missverhältnis zwischen bewährten Impfstoffen und mRNA Impfstoffen noch weiter ignorieren?

  • Warum recherchieren die großen Medien nicht investigativ zu diesem Themenkomplex, welcher die Gesundheit aller Bürger in unserem Lande und weltweit betrifft?

 

Ohne Sie geht es nicht!


Unser Ziel ist es uns alle für mehr Transparenz und Evidenz zu sensibilisieren.


Wir Bürger haben ein unabdingbares Recht darauf zu erfahren, was wann wie und aus welchen Gründen - ohne unsere Zustimmung - entschieden wird. Da selten die Informationen vollständig und nachvollziehbar gegeben werden, müssen wir wach bleiben und nachfragen.


Stärken Sie uns mit einem kleinen Beitrag den Rücken, damit wir mit Ihrer Unterstützung dies von den Verantwortlichen einfordern können.


Wir danken Ihnen hierfür herzlich an dieser Stelle, da wir aus Gründen des Datenschutzes auf Spenden nicht antworten dürfen.


Hier klicken



https://www.transparenztest.de/unterstuetzen

 

Folgen Sie uns auch auf


https://twitter.com/transparenztest


https://t.me/transparenztest


https://gettr.com/user/transparenztest


Unsere Tweets sind auch ohne Account für jeden auch hier zu finden.

 

Quellen:

  • PEI Sicherheitsbericht vom 07.02.22

  • PEI Sicherheitsbericht vom 23.12.21

  • PEI Sicherheitsbericht vom 26.10.21

  • PEI Sicherheitsbericht vom 19.08.21

  • Datenbank mit Verdachtsfällen von Impfkomplikationen (DB-UAW)

  • https://de.statista.com/statistik/daten/studie/467046/umfrage/impfstoffverbrauch-in-deutschland/

  • Datenbank mit Verdachtsfällen von Impfkomplikationen (DB-UAW)

  • https://www.pei.de/DE/arzneimittelsicherheit/pharmakovigilanz/uaw-datenbank/uaw-datenbank-node.html

  • https://de.statista.com/statistik/daten/studie/467046/umfrage/impfstoffverbrauch-in-deutschland/

  • RT Deutsch 08.09.21: Wieso gibt es für 2021 mehr Meldungen über Impfnebenwirkungen als in den letzten 20 Jahren zusammen?

  • Hazell Metastudie: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16689555/

  • Pharmig: https://science.orf.at/stories/3206228/

  • Lazarus Report: https://openvaers.com/images/r18hs017045-lazarus-final-report-20116.pdf

  • https://www.adrreports.eu/de/background.html

  • https://www.adrreports.eu/de/understanding_reports.html

  • http://www.adrreports.eu/de/search_subst.html

 


Bild: Unsplash Spencer Davis